Secret.de

Cumshot – was steckt dahinter?

Fakten über den Cumshot

Jeder, der sich schon mal einen Porno ausgeliehen hat, wird mit großer Wahrscheinlichkeit einen Cumshot gesehen haben. Dabei handelt es sich um die Szene, in der der männliche Darsteller kommt. Hier verraten wir Dir mehr über den Cumshot und das männliche wie auch weibliche Ejakulat.

Cumshot – was ist das?

Der Begriff Cumshot stammt aus der Pornobranche. Dabei handelt es sich um Filmszenen aus Pornos oder auch um Fotografien, in denen der Samenerguss des Mannes gezeigt wird. Beim Cumshot wird das Ejakulat des Mannes meist auf das Gesicht der Partnerin bzw. des Partners gespritzt, aber auch auf den Hintern, die Brüste, den Bauch oder die Vulva.

Ein Mythos namens „Bukkake“

Schon mal von Bukkake gehört? Angeblich handelt es sich dabei um einen japanischen Brauch, bei dem ehebrecherische Frauen dadurch bestraft wurden, dass mehrere Männer öffentlich auf sie ejakulierten. Diese Theorie wird zwar oft auf pornografischen Webseiten vertreten, einen Beleg dafür gibt es jedoch nicht. Laut Wikipedia besagt die plausibelste Theorie, dass Bukkake in den 70er-Jahren durch japanische Pornovideo-Produzenten bekannt gemacht wurde, um die Zensur zu umgehen.

Was steckt im männlichen Ejakulat?

Das Ejakulat, das ein Mann beim Cumshot verliert, hat es in sich: Durch die Spermien enthält es in den meisten Fällen leichte Mengen an Salz und Protein. Außerdem stecken die Bindungshormone Vasopressin und Oxytocin drin, sowie verschiedene Östrogene, Pheromone und die Hormone Tyrosin, Noradrenalin sowie Dopamin. Zum größten Teil besteht das männliche Ejakulat aber aus Wasser. Übrigens: Pro Samenerguss verliert ein Mann im Schnitt 2 bis 6 ml Sperma. Pro Milliliter enthält Sperma zwischen 20 bis 150 Millionen Spermien.

Können Frauen auch ejakulieren?

Ja, sie können – wenn auch nicht alle. Laut aktuellen Untersuchungen aus den USA können bis zu 54 Prozent der Frauen eine Ejakulation haben. Dabei ähnelt das Sekret dem männlichen Sperma und enthält unter anderem Eiweißmoleküle. Aber auch Urin konnten Forscher darin finden. Gebildet wird das weibliche Ejakulat in den so genannten Skene-Drüsen, die auch als weibliche Prostata bezeichnet werden. Diese Drüsen befinden sich rund um die Harnröhre und können während des Orgasmus bzw. während sexueller Erregung das weibliche Ejakulat ausschütten.

Zurück zur Übersicht
Cara Mia
Autor: Cara Mia
Cara Mia ist Online-Redakteurin bei Secret. Mit ihren spannenden Artikeln entführt sie die Secret-Leserinnen in die Welt der Liebe und Erotik.
  • Hiermit bestätige ich die AGB.