Secret.de

Exhibitionismus – die Lust, sich zu zeigen

Exhibitionismus hat viele Ausprägungen

Der Begriff Exhibitionismus kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „anbieten“ oder „zeigen“ (exhibere = darbieten, hinhalten). Exhibitionisten erlangen dadurch einen Lustgewinn, dass sie sich nackt vor anderen Menschen zeigen. Viele finden es auch erregend, sich beim Sex beobachten zu lassen. Sich nackt in einem FKK-Club oder Swinger-Club zu zeigen, kann als milde Variante des Exhibitionismus gesehen werden.

Der Zwang, sich öffentlich zu entblößen

Bei der zwanghaften Ausprägung des Exhibitionismus erlangt der Betroffene sexuelle und emotionale Genugtuung, indem er seine Geschlechtsorgane in der Öffentlichkeit entblößt. Die größte Befriedigung verschafft ihm dabei die beschämte oder schockierte Reaktion seiner unfreiwilligen Beobachter. Dieses Zwangsverhalten kommt häufiger bei Männern vor und gibt es in verschiedenen Ausprägungen: Manche Menschen durchleben während der Adoleszenz oder einer akuten Krise eine exhibitionistische Phase, andere wiederum verspüren ihr Leben lang den Drang, sich nackt zur Schau zur stellen.

Erregung durch Erregung öffentlichen Ärgernisses

In einem ausgewählten Rahmen, wie zum Beispiel einem niveauvollen Swinger-Club, kann es sehr lustvoll sein, seine exhibitionistische Veranlagung auszuleben. Problematisch wird es, wenn sexuelle Handlungen in der Öffentlichkeit ausgeführt werden: Exhibitionismus ist nach Paragraph 183 StGB (Erregung öffentlichen Ärgernisses) strafbar. Wird ein Exhibitionist mehrmals bei der Zurschaustellung seiner Geschlechtsorgane erwischt, wird er gesetzlich zu einer Therapie verpflichtet.

Exhibitionismus in Swinger-Clubs

In der Swinger-Szene kommt exhibitionistisches Verhalten häufig vor. Viele Frauen, Männer und Paare genießen es eben nicht nur, Sex mit anderen zu haben – sie finden es auch sehr erregend, sich dabei beobachten zu lassen. Somit ist der Exhibitionismus das Gegenstück zu einer anderen sexuellen Neigung: dem Voyeurismus.

Voyeurismus – die Lust am Zuschauen

Der Begriff „Voyeurismus“ kommt vom französischen Wort „voir“ für sehen. Die Heimlichkeit macht meist den größten Reiz aus, wenn ein Voyeur anderen Menschen beim Sex zusieht. Wer dagegen Unbekannten beim Liebesspiel zusehen und selbst ins Geschehen eingreifen möchte, ist in einem Swinger-Club an der richtigen Adresse. Wer lieber privat bleibt, kann Zuhause beim Sex das Licht anlassen und einen Spiegel neben oder über das Bett anbringen.

Zurück zur Übersicht
Cara Mia
Autor: Cara Mia
Cara Mia ist Online-Redakteurin bei Secret. Mit ihren spannenden Artikeln entführt sie die Secret-Leserinnen in die Welt der Liebe und Erotik.
  • Hiermit bestätige ich die AGB.