Secret.de

Masturbation

Für Masturbation sprechen viele gute Gründe

Masturbation ist unter vielen Frauen noch ein Tabu-Thema. Zu Unrecht: Schließlich macht Selbstbefriedigung nicht nur Spaß, sondern bringt auch viele weitere Vorteile mit sich.

Masturbation – was steckt hinter dem Begriff?

Mit Masturbation ist Selbstbefriedigung gemeint. Genau genommen bezeichnet der Begriff aber nur den Teil der Selbstbefriedigung, der mit der Hand ausgeführt wird. Allgemein versteht man unter Masturbation die manuelle Stimulation der eigenen Geschlechtsorgane, wobei auch Hilfsmittel wie zum Beispiel Vibratoren zum Einsatz kommen.

Für Masturbation sprechen viele gute Gründe

Selbstbefriedigung ist eine hervorragende Methode, den eigenen Körper besser kennenzulernen. Doch nicht nur das: Es schüttet Glückshormone wie Endorphine und Oxytocin aus, wirkt stimulierend auf das Nervensystem und entspannt die Muskeln. Somit hilft Selbstbefriedigung gegen Stress und sorgt als kleine Selbstliebe-Nummer am Abend dafür, besser einschlafen zu können.

Solonummer mit Orgasmus-Garantie

Warum Selbstbefriedigung außerdem verführerisch ist? Klare Sache: Sie führt fast immer zum Orgasmus. Schließlich weiß man selbst am besten, was man besonders erregend findet und wie man angefasst werden muss, um zuverlässig zum Höhepunkt zu kommen. Darüber hinaus lässt sich mit einer lustvollen Solonummer Sex ganz ohne Erwartungen des Partners oder Leistungsdruck genießen.

Fünf erstaunliche Fakten über Masturbation

1.) Selbstbefriedigung ist vorwiegend Männersache? Von wegen! Während es sich 95 % der Männer regelmäßig selbst machen, sind es bei den Frauen immerhin 86 %.

2.) Masturbation macht nicht nur Spaß, sondern bringt auch gesundheitliche Vorteile: So lässt sich mit einer lustvollen Solonummer nicht nur Stress abbauen, ganz nebenbei wird auch das Immunsystem gestärkt.

3.) Masturbation schützt vor Prostata-Krebs: Laut einer Studie der Universität Sydney werden beim Masturbieren krebserregende Stoffe in der Prostata ausgeschwemmt – wodurch das Krebsrisiko deutlich sinkt.

4.) Selbstbefriedigung ist entscheidend für mehr Spaß im Bett. Durch Solo-Sex lernt man am besten, was seinem Körper gut tut und kann erotische Phantasien austesten. Das wiederum ist eine wichtige Voraussetzung für Spaß am Sex – ob allein oder mit dem Partner.
5.) Fremdgehen via Kopfkino: Beim Masturbieren denken Frauen meistens an ihren Partner, Männer dagegen eher an fremde Frauen.

Zurück zur Übersicht
Cara Mia
Autor: Cara Mia
Cara Mia ist Online-Redakteurin bei Secret. Mit ihren spannenden Artikeln entführt sie die Secret-Leserinnen in die Welt der Liebe und Erotik.
  • Hiermit bestätige ich die AGB.